Wir liefern ab einem Einkaufswert von 120 Euro versandkostenfrei!
Wir liefern ab einem Einkaufswert von 120 Euro versandkostenfrei!
Einkaufswagen 0

Anjas Weg aus der Krise mit Hilfe der Meditation

Kerstin Böcker

Anja Altmeyer, Liebhaberin der Achtsamkeit, Mentaltrainerin und Coach

 

HIGHER OM: Liebe Anja, wann hast du begonnen zu meditieren?

Anja: Ich habe etwa vor 4 Jahren Schritt für Schritt mit dem Meditieren begonnen. Heute ist es fester Bestandteil meines Lebens.

HIGHER OM: Gab es einen besonderen Grund, warum du mit der Meditation angefangen hast?

Anja: Der Grund war leider wie so oft im Leben eine persönliche Lebenskrise. Die Meditation war damals, und ist es auch noch heute, mein Anker oder auch ein sicherer Ort, ein Zuhause. Allerdings kann ich nicht sagen, dass die Meditation und ich gleich gute Freunde waren. Ich hatte am Anfang innerliche Widerstände gegen das Meditieren, letztendlich war es die Angst mit mir allein sein zu müssen. Nachdem ich mich jedoch darauf eingelassen hatte, war es wie eine Befreiung.

HIGHER OM: Was bedeutet Meditation für dich persönlich?

Anja: Meditation bedeutet für mich ein „Ankommen bei mir“, sie gibt mir die nötige Ruhe, um mich ganz zu spüren, mit all meinen Gefühlen, Gedanken, Körperreaktionen. So komme ich mir jeden Tag ein Stückchen näher, und lerne mich selbst kennen. Die Meditation bringt mich wieder in Balance und ich kann aus meiner Mitte heraus Entscheidungen treffen.  Sie hilft mir gewohnte Muster und Glaubenssätze zu erkennen und bewusst zu verändern. Es ist ein nicht immer leichter Prozess, jedoch die Momente des inneren Friedens, die mehr und mehr entstehen, entschädigen mich. Und ich bin gespannt, was ich noch so alles daraus entwickelt.

HIGHER OM: Achtsamkeit ist für dich ein großes Thema. Welchen Rat kannst du uns geben, wenn wir achtsamer werden wollen?

Anja: Achtsamkeit ist wie alles im Leben Übungssache. Hilfreich ist es sich eine Achtsamkeitsglocke einzurichten, das kann eine App auf dem Handy sein, aber auch Geräusche aus dem Alltag sind hilfreich z.B. eine rote Ampel, das Läuten der Kirchenglocken oder der Klingelton des Handys. Diese Momente kann man dann nutzen, um einen Moment inne zu halten, durchzuatmen und sich selbst und der Dinge um sich herum bewusst zu werden. Je öfter man das macht, um so geübter wird man. Ich finde es total spannend was sich da alles spüren und entdecken lässt. Diese kurzen Momente bewirken schon, dass man zur Ruhe kommt.

HIGHER OM: Wenn dich jemand fragt, wie sich Meditation anfühlt, was antwortest du?

Anja: Da muss ich schmunzeln. Ich glaube das ist sehr individuell. Es gibt Menschen, die fühlen sich sofort entspannt und ruhig, andere wühlt es eher auf, weil die Gedanken und Gefühle ja erst einmal präsenter werden. Wichtig ist nicht aufzugeben und zu denken ich kann das nicht. Nach und nach entspannt sich der Körper und dann sind es Gefühle von Vertrauen, Sicherheit und Glück die entstehen.

HIGHER OM: Was kann uns Meditation bringen?

Anja: Eine ganze Menge. Neben dem Ergebnis wieder mit sich selbst in Kontakt zu kommen, mehr Bewusstheit, emotionale Stabilität und Konzentration zu entwickeln, ist mittlerweile nachgewiesen, dass regelmäßiges meditieren, die Bereiche des Gehirns beeinflusst, die für Dankbarkeit, Mitgefühl und das Glücksempfinden verantwortlich sind. Also worauf noch warten.

Anja findest du auf Instagram: 

https://www.instagram.com/anja_altmeyer/

Und Anjas Homepage ist diese:

https://www.anja-altmeyer.de/

 

Ich hoffe, dass dich die verschiedenen Blickwinkel weiter bringen und du etwas für dich mitnehmen konntest. Ich wünsche dir, dass Meditation ein fester Bestandteil in deinem Leben sein darf und freue mich natürlich, wenn dich dabei eines unserer Kissen unterstützt. 

Alles Liebe zu dir,

Deine Kerstin & das HIGHER OM-Team



Älterer Post


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen